Wettbewerbs-Portal

Präsenz zur aktiven Begleitung der Nachhaltigkeitsinitiative von dm-drogerie markt und der Deutschen UNESCO-Kommission


Ideen-initiative-zukunft-screen-11

Kunde

dm-drogerie markt ist mit über 1.100 Filialen bundesweit eine der erfolgreichsten Drogerieketten. trilobit arbeitet seit 2003 für dm-drogerie markt und realisiert den technologischen Part für Markenauftritte, Gewinnspiele, besondere Online-Aktionen und Internetportale. Die meisten Projekte entstehen in der Zusammenarbeit mit Arthen Kommunikation GmbH. In dieses Projekt war ebenfalls die Agentur Weitclick GmbH maßgeblich involviert.

Ausgangssituation

Nachhaltigkeit hat bei dm-drogerie markt einen besonderen Stellenwert: Bereits zum zweiten Mal führt die Drogeriemarktkette in Zusammenarbeit mit der Deutschen UNESCO-Kommission einen Wettbewerb für nachhaltige Projekte durch.

Schon beim ersten Wettbewerb 2008/2009 ("Sei ein Futurist"), bei dem 1.082 Projekte mit je 1.000 € Preisgeld gefördert wurden, war trilobit der für die technische Realisierung zuständige Projektpartner. Über 2.500 Anmeldungen zum Wettbewerb wurden damals erfasst. Die meisten davon online durch die Teilnehmer selbst. Die in Filialen ausliegenden gedruckten Anmeldebögen wurden nach der postalischen Einsendung ebenfalls in die Datenbank eingetragen.

Projekt

Für das Projekt "Ideen Initiative Zukunft" waren viele Anforderungen identisch zum ersten Wettbewerb. Allerdings gingen wir von einer noch besseren Resonanz aus, was durch über 4.200 eingereichte Projekte bestätigt wurde. Technologisch wurde das Projekt daher auf der Basis von Grails in einer komplett neuen Architektur aufgesetzt, um allen Teilnehmern und Projektpartnern ein angenehmes und zügiges Arbeiten mit der Applikation zu ermöglichen. Projektpartnern standen im Backend umfangreiche Filter- und Excel-Reporting-Funktionen zur Verfügung, während die Gebietsverantwortlichen per Drag'n'Drop die Projekte den jeweiligen Filialen zur Präsentation zuordneten, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Umsetzung

  1. Schritt
    Gestiegene Anforderungen der Online-Bewerbung und Bewerbungsverwaltung führten zu einem Redesign der Anwendung im Groovy-Framework Grails.
  2. Schritt
    Die Online-Anmeldung wurde erweitert: Benutzer können ihre Bewerbung mit zahlreichen Daten und Medienformaten anreichern. Neben Bildern zur Projektinformation können auch Youtube-Videos und Facebook-Links integriert werden.
  3. Schritt
    Einen besonderen Stellenwert beim Relaunch hatte nun die Verzahnung mit Social Media-Seiten.
  4. Schritt
    Um eine längerfristige Einbindung der Projektteilnehmer zu erzielen, können online Tagebücher geführt und so Benutzer und Jury auf dem Laufenden gehalten werden.
  5. Schritt
    Mittels einer intelligenten Suchfunktion (per Schlagwort oder thematisch sowie regionsspezifisch eingegrenzt) können Interessierte schnell Projekte auffinden.
  6. Schritt
    Vieles von der technischen Realisierung ist für den normalen Nutzer jedoch gar nicht sichtbar: Im rollenbasierten Backend können die Mitarbeiter von dm-drogerie markt und der UNESCO-Kommission auf die Projekte zugreifen. Das Projektteam bei dm sichtet alle Anmeldungen und schaltet sie für die Öffentlichkeit frei. Das Hotline-Team kann Auskunft über den Status eines Projektes geben und auch kleinere Änderungen vornehmen. Gebiets- und Regionalverantwortliche schauen sich Projekte aus ihrem Bereich an und schlagen diese einer Jury vor.
  7. Schritt
    Durch eine initiale SEO-Analyse wurden Optimierungsmöglichkeiten erkannt und in Abstimmung mit dem Kunden durchgeführt. Die Position in den Suchmaschinen sowie die Klicks auf die Suchergebnisse wurden wesentlich verbessert.
  8. Schritt
    An der Abstimmung über die Gewinner des Sonderpreises Anfang 2011 nahmen über 25.000 Benutzer teil. Um Manipulationen zu verhindern, wurden automatisierte Massenstimmabgaben von der Abstimmung ausgeschlossen. Im Backend konnten weitere auffällige Mehrfachstimmabgaben für ungültig und "False Positive"-Detektionen für gültig erklärt werden, damit für alle Projekte eine faire Chance zur Ermittlung der besten Projekte bestand.

Umsetzung der Erweiterung im Herbst 2011

Nach dem Abschluss des Wettbewerbs 2010 wurde das Portal in eine Informations- und Kommuikationsplattform für die Weiterführung der Nachhaltigkeitsinitiative in 2012 umgebaut. Schwerpunkte hierbei waren die Förderung des Austauschs der Projektteilnehmer untereinander und die Bereitstellung von erweiterten Projektinformationen für den Projektförderer.

  1. Schritt
    Umsetzung eines neuen Layouts, um die optische Integration in die dm-Homepage zu gewährleisten.
  2. Schritt
    Programmierung von kommunikationsunterstützenden Funktionalitäten wie erweiterte Suche mit Merkliste, E-Mail an mehrere ausgewählte Projektteilnehmer, News von ausgewählten Projekten etc.
  3. Schritt
    Für die Integration in die dm-Homepage wurde eine XML-Schnittstelle eingerichtet, die ausgewählte Projekt-Informationen zur Präsentation bereitstellt. Ein in die dm-Homepage integriertes Suchformular leitet die eingebenen Suchbegriffe via Webservice an die Anwendung zur Darstellung der Ergebnisliste auf der Plattform weiter.
  4. Schritt
    Livestellung unter www.projekte.ideen-initiative-zukunft.de, während die Hauptdomain auf die Einstiegsseite zum Thema Nachhaltigkeit auf der dm-Homepage zeigt. Alle Benutzer-Daten werden natürlich übernommen.

Zurück2

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Ganz egal, ob Lob oder Kritik, ein kleiner Fehler in einem der von uns betreuten Internetauftritte oder eine Anfrage nach einem neuen Projekt – wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

##contact-form-here##