Unsere Ideen für Ihr Projekt

Contao Konferenz 2017

Am 15. und 16. Juni fand die diesjährige Contao Konferenz statt und trilobit war natürlich dabei. Das Konferenzhotel in Potsdam lag direkt am Templiner See und bot traumhafte Bedingungen. Durch die Lage etwas außerhalb blieben die Teilnehmer stets beisammen. Schon beim Checkin trafen wir auf alte Bekannte. Besonders gespannt waren wir als Sponsor auf unsere „Füllung" der Konferenz-Tasche: entstanden aus einer Idee um für unseren Karlsruher Agenturtag im Herbst 2016 zu werben, konnten wir alle Konferenz-Teilnehmer mit unserem Relaunch-Shampoo versorgen. Es hilft gegen „strapazierte Domains" und „erblich bedingtem Serverausfall" und ist ein echter Hingucker geworden.

Wie gewohnt gab es gleich am Vorabend des ersten Tages ein Get-Together. Dieses Mal in Form eines Grill-Büffets bei bestem Sommerwetter im Außenbereich des Hotels. Ein Get-Together ist die perfekte Möglichkeit, schon vor Veranstaltungsbeginn sich auszutauschen und die neuen Teilnehmer kennenzulernen.

Der Auftakt - die Keynote von Leo Feyer

Mit Spannung wurde die Keynote von Leo Feyer erwartet, die am Donnerstag den Auftakt des Konferenzprogramms bildete. Mit der Version 4 hat Contao technisch gesehen einen enormen Schritt nach vorne gemacht, allerdings blieb eine breit gefächerte Akzeptanz aus. Dies war zum einen den komplexeren Installationsprozess geschuldet, zum anderen aber auch der mangelnden Verfügbarkeit von Erweiterungen, die ebenfalls für Laien schwerer zu integrieren waren. Dies war bereits beim Contao Agenturtag in Karlsruhe sowie dem Contao Nordtag ein großes Thema. Ab Contao 4.3.4 gibt es bereits die „Managed Edition" von Contao, die dem Anwender einige Arbeit abnimmt. Auf dieser Grundlage wurde dann - maßgeblich von Andreas Schempp - der „Contao Manager" entwickelt, der Updates ermöglicht und Erweiterungen über eine grafische Oberfläche verwaltet.

trilobit hatte in der Alpha-Phase bereits die Möglichkeit, den Contao Manager ausgiebig zu testen und Feedback zu geben. Dennoch waren wir bis zuletzt gespannt, ob der Manager nun seine „Serienreife" erreicht hat. Direkt nach einigen sehr positiven Zahlen zur Entwicklung von Contao kündigte Leo Feyer den Contao Manager offiziell zusammen mit der Contao-Version 4.4 an, die noch am selben Tag veröffentlicht wurde. Wie im Release-Plan vorgesehen, ist Contao 4.4 die erste Long Term Support-Version, die bis Mitte 2021 Support erfahren wird. Doch damit nicht genug, präsentierte er 22 weitere Gründe für den Einsatz von Contao 4.4. Einige davon Kleinigkeiten, viele davon unter Applaus verkündet. Drei möchte ich hervorherben:

  • Backend-Theme
    Eine der deutlich sichtbaren Verbesserungen im Vergleich zur Version 3, die aber nicht nur das Aussehen, sondern auch die Usability immens verbessert hat. Die Version 4.4 geht noch einen entscheidenden Schritt weiter.
  • Warnung bei Versionskonflikte
    Arbeiten zwei Redakteure an einem Inhaltselement, überschreiben sie sich, ohne die Änderungen des anderen zu sehen. Das kann ab Version 4.4 nicht mehr passieren: es erscheint eine Warnung und der Redakteur entscheidet aktiv, ob er seinen Kollegen überschreibt oder dessen Änderungen berücksichtigt. Ein wichtiger Schritt gerade im Enterprise Umfeld.
  • DCA-Picker
    Unter diesem etwas sperrigen Begriff (und einer schwarzen Folie in der Präsentation) verbirgt sich die Möglichkeit, direkt Links auf Ziele zu setzen, die in Contao nicht als Seite angelegt sind. Dazu gehören im Contao-Standard z.B. News und Events, die über die Oberfläche ausgewählt und kann korrekt verlinkt werden. Bemerkenswert ist, dass der Picker auch leicht erweitert werden kann, z.B. um in einer Seminarverwaltung direkt auf ein Seminar zu verlinken.

Noch ein Novum wurde mit viel Leidenschaft präsentiert: der Contao-Song von Christian Michael.

Das Programm - einige subjektive Betrachtung

Das Programm am Donnerstag und Freitag war dann durchaus unterhaltsam, das aber mit ernsthaften Themen. Einen besonderen Akzent setzte Jen Kramer, Dozentin in Harvard, mit Ihrem englischen Vortrag zu CSS Grids. Auch Sebastian Bergmann mit dem Thema PHPUnit präsentierte einen spannenden Blick über den Tellerrand von Contao hinaus. Umgekehrt ist für die Contao Community auch sein Blick zu uns eine Bereicherung, was zum Beispiel die Einschätzung der Leistung des Contao Managers angeht. Da andere Content Management Systeme ebenfalls auf den PHP-Kosmos mit Composer und Packagist setzen, erfährt der Manager auch ein Interesse über die Contao-Community hinaus, da es bislang kein vergleichbares System gibt.

Für mich persönlich sind es aber die Beiträge, die sich direkt mit Contao beschäftigen, diejenigen, die mich dazu bewegen, die Konferenz zu besuchen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel man aus den Vorträgen mitnehmen kann, auch wenn man manchmal das Thema schon gut kennt. Das spricht für die fachliche Qualität der Referenten und Vorträge. So zeigte Michael Pfeiffer beispielsweise, wie man die Contao-Suche um die Indexierung von Dokumenten erweitern kann. Das ist kein triviales Unterfangen, aber für die Enterprise-Zielgruppe durchaus ein relevantes Thema. Auch aus dem Vortrag von Alexander Naumov über den Catalog Manager (nicht zu verwechseln mit dem Contao Manager...) habe ich wieder einiges mitgenommen, auch wenn er ihn beim Contao Agenturtag schon ausführlich in einem Workshop vorgestellt hatte.

Last but not least sei Jan Friebe erwähnt, der uns den Taskrunner gulp.js vorstellte, den wir auch bei trilobit seit diesem Jahr einsetzen. gulp.js kann beispielsweise die Quellverzeichnisse für less überwachen und bei Änderungen automatisch daraus css-Dateien so erzeugen, wie Contao sie verarbeiten kann. Der Entwickler muss sich also nicht mehr selbst darum kümmern. Jan Friebe gab aber noch Anregungen darüber hinaus, die wir jetzt in unseren Alltag mit der Contao-Arbeit einbauen werden.

Ich selbst durfte einen Vortrag zum Thema Suche beisteuern, dessen Folien ich hier zum Download für alle anbiete, die ihn verpasst haben.

Das Drumherum - ein herzliches Dankeschön

Wie immer ist es einfach großartig, Teil der Contao Community zu sein: ob in Vorträgen schwitzend oder beim Sonnenbad auf der Terrasse, morgens vor 7 Uhr auf den Bootssteg am See oder spätabends in der Hotelbar. Neben dem Fachlichen sind doch die Menschen und die gemeinsamen Gespräche das Wichtigste. Bei Contao herrscht erneut Aufbruchstimmung. Schon am Freitag und Samstag konnten wir auf der Rückfahrt im Zug die ersten Berichte in den sozialen Medien lesen, die begeistert über die gelungene Installation von Contao 4.4 und den Manager berichteten. Es gibt keinen Grund mehr, Contao 4 nicht einzusetzen!

Wir bedanken uns bei der Contao Association als Organisator der Contao Konferenz, namentlich Stefan Preiss und Markus Peltzer. Ihr habt einen wundervollen Rahmen geschaffen. Danke für Euer großes Engagement im Großen wie in vielen Kleinigkeiten. Wir freuen uns auf die Contao Konferenz in Salzburg 2018.

Wir sehen uns!